Prof. Dr. Marianne Saam

Prof. Dr. Marianne Saam
© RUB, Marquard

Büro: Overbergstr. 17, 2.OG, Raum 6
Telefon: 0234 32 - 27 385
E-Mail: marianne.saam@rub.de
Twitter: https://twitter.com/mariannesaam

Büro im Wiwi-Gebäude: GD 03/520, Telefondurchwahl: 25517

Sprechstunde GD 03/520: Dienstag 12h bis 12h45
Sprechstunde Overbergstr. 17: Mittwoch 13h15 bis 14h und nach Vereinbarung

Termine mit Prof. Dr. Saam außerhalb ihrer regulären Sprechstunde in GD finden am CEIT in der Overbergstr. 17 statt.

Curriculum Vitae

Prof. Dr. Marianne Saam studierte und promovierte an der Goethe-Universität Frankfurt mit Stationen in Paris und Louisiana. Von 2005 bis 2017 war sie im Forschungsbereich "Digitale Ökonomie" des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim tätig und leitete dort verschiedene Forschungsprojekte (u.a. im Auftrag der EU und der KfW). Ihre Arbeiten sind in renommierten internationalen Fachzeitschriften, wie z.B. der Review of Economics and Statistics, publiziert. Im Jahr 2014 habilitierte sie sich an der Goethe-Universität Frankfurt. Seit September 2017 ist sie Professorin an der Ruhr-Universität. Ihre Forschung befasst sich mit Wirtschaftswachstum um Innovation, insbesondere mit Faktorsubstitution, immateriellen Investitionen und Digitalisierung.


Der ausführliche CV von Prof. Dr. Marianne Saam ist auch als PDF vefügbar.



Publikationen


Aufsätze in referierten Zeitschriften

  • Papageorgiou, Chris, Marianne Saam und Patrick Schulte (2017), Substitution Between Clean and Dirty Energy Inputs - A Macroeconomic Perspective, Review of Economics and Statistics Vol. 99, No. 2, May 2017, 281-290.

  • Niebel, Thomas, Mary O’Mahony und Marianne Saam (2017), The Contribution of Intangible Assets to Sectoral Productivity Growth in the EU, Review of Income and Wealth 63, S49–S67. doi:10.1111/roiw.12248.

  • Kummer, Michael, Marianne Saam, Iassen Halatchliyski und George Giorgidze (2016), Centrality and Content Creation in Networks - The Case of Economic Topics on German Wikipedia, Information Economics and Policy Volume 36, 36-52.

  • Chen, Wen, Thomas Niebel und Marianne Saam (2016), Are Intangibles More Productive in ICT-Intensive Industries? Evidence from EU Countries, Telecommunications Policy Volume 40, Issue 5, 471-484.

  • Niebel, Thomas und Marianne Saam (2016), ICT and Growth - The Role of Rates of Return and Capital Prices, Review of Income and Wealth Volume 62, Issue 2, 283–310.

  • Coneus, Katja, Johannes Gernandt und Marianne Saam (2011), Noncognitive skills, school achievements and educational dropout, Schmollers Jahrbuch - Journal of Applied Social Science Studies 131, 1 - 22.

  • Papageorgiou, Chris und Marianne Saam (2008), Two-Level CES Production Technology in the Solow and Diamond Growth Models, Scandinavian Journal of Economics 110(1), 119-143.

  • Klump, Rainer und Marianne Saam (2008), Calibration of normalised CES production functions in dynamic models, Economics Letters 99(2), 256-259.

  • Saam, Marianne (2008), Openness to Trade as a Determinant of the Macroeconomic Elasticity of Substitution, Journal of Macroeconomics 30, 691-702.


Aufsätze in Zeitschriften ohne Refereeprozess und Sammelbänden

  • Weber, Enzo, Steffen Elstner, Christoph M. Schmidt, Ulrich Fritsche, Patrick Christian Harms, Hagen Krämer und Marianne Saam (2017), Schwaches Produktivitätswachstum – zyklisches oder strukturelles Phänomen?, Wirtschaftsdienst 97. Jahrgang, 2017, Heft 2, 83 – 102.

  • Slivkó, Olga, Michael Kummer und Marianne Saam (2016), Identification of Causal Effects in the Context of Mass Collaboration , in: Cress, Ulrike, Johannes Moskaliuk and Heisawn Jeong Mass Collaboration and Education, Computer-Supported Collaborative Learning Series, Bd. 16, Springer 391-411.


Gutachten und Projektberichte

  • Niebel, Thomas, Marianne Saam und Patrick Schulte (2018), The Sectoral Impact of the Digitisation of the Economy, European Commission, Directorate-General of Communications Networks, Content & Technology, Brüssel.

  • Peters, Bettina, Pierre Mohnen, Marianne Saam, Florence Blandinieres, Martin Hud, Bastian Krieger und Thomas Niebel (2018), Innovationsaktivitäten als Ursache des Productivity Slowdowns? Eine Literaturstudie, im Auftrag der EFI.

  • Bertschek, Irene, Wolfgang Briglauer, Kai Hüschelrath, Jan Krämer, Stefan Frübing, Reinhold Kesler und Marianne Saam (2016), Metastudie zum Fachdialog Ordnungsrahmen für die Digitale Wirtschaft, im Auftrag des BMWi.

  • Saam, Marianne, Steffen Viete und Stefan Schiel (2016), Digitalisierung im Mittelstand: Status Quo, aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen, Forschungsprojekt im Auftrag der KfW Bankengruppe.

  • Bertschek, Irene, Armin Heinzl, Thomas Niebel, Marko Nöhren, Jörg Ohnemus, Marianne Saam, Katrin Schleife, Patrick Schulte, Andreas Stiehler, Eric Dubiel und Tobias Ortwein (2013), Produktivität IT-basierter Dienstleistungen (ProdIT), Zweiter Meilensteinbericht, Mannheim.


Arbeitspapiere

  • Saam, Marianne, Laura Weinhardt und Lukas Trottner (2016), Public ICT Investment in Reaction to the Economic Crisis – A Case Study on Measuring IT-related Intangibles in the Public Sector, ZEW Discussion Paper No. 16-081, Mannheim.

  • Saam, Marianne und Thomas Niebel (2016), Vergleich der Ausgaben für Digitalisierungsprojekte im Mittelstand mit den gesamtwirtschaftlichen IKT-Investitionen, ZEW-Dokumentation Nr. 16-02, Mannheim.

  • Saam, Marianne (2014), The Identification of Directed Technical Change Revisited, ZEW Discussion Paper No. 14-127, Mannheim.